Bevor ich Mama wurde.

Aber nachdem Dorothy bemerkte, wie hell und schön und auch schon vorher alles war, wurde ihr klar, dass sie ein kleines Problem hatte.
Eins dieser klassischen Beispiele von: Sieh dich vor, was du dir wünschst!
Wenn du 5 Minuten an einer Fantasie verbracht hast, kann es schon sein, dass du dich nach deinem alten Leben zurücksehnst. Wir sehen nicht, was vor unseren Augen geschieht, wenn wir den Blick in die Ferne schweifen lassen. Und manchmal muss man in die Welt eines anderen eintreten, um zu erkennen, wie sehr wir das Leben lieben, dass wir haben! 

Denn egal wie zauberhaft ein Film auch sein mag, am Ende des Tages gibt es keinen schöneren Ort als zu Hause!  Der Zauberer von Oz

Aus einer Art Dämmerungsschlaf heraus vernehme ich ein dumpfes Klingeln. Das geht schon ziemlich lange so, doch ausgerechnet heute versuche ich es zu ignorieren und drehe mich herum, um weiterzuschlafen. Als ich nochmal kurz mit den Augen blinzele, bemerke ich eine ungewohnte Helligkeit vor dem Fenster. „Mist! Verschlafen!“ murmele ich ins Kissen hinein und springe auf.
Mein Professor für Neue Deutsche Sprache und Literatur in der Uni wird wohl kaum auf mich warten, ärgere ich mich. Da ich es nun aber maximal zu den letzten zehn Minuten der Vorlesung schaffen würde, ist die Eile nicht lohnenswert, denke ich mir. Also mache ich mir erstmal in Ruhe einen Kaffee und entspanne noch ein wenig.  Read more ›

Liebster Award. Der etwas andere Beitrag.

Moinmoin,

ich habe mich riesig gefreut, als ich vom hopfenmädchen für den Liebster Award nominiert wurde, vielen Dank erstmal, meine Liebe!

Und endlich komme ich dazu, die Nominierung in die Tat umzusetzen und meinen Beitrag zu schreiben. Falls ihr euch gefragt habt, wieso es hier aktuell etwas ruhiger zugeht, ein wenig Familienzeit war nötig. Dazu ein anderes Mal mehr. Mit frischem Wind – nicht der Wind, aus der Windel meines Sohnes – melde ich mich heute zurück.

Für diejenigen unter euch, die noch nichts vom Liebster Award gehört haben: Der Liebster Award ist eine Art imaginäre Blogger-Preisverleihung. Ich wurde nominiert, mir wurden 11 Fragen gestellt, die ich im Folgenden beantworte und im Anschluss werde ich weitere Blogs nominieren, die ich wirklich gut finde und denen ich 11 Fragen stellen werde. Kapischi? 🙂 Super, dann geht’s jetzt los. Read more ›

Klassische Rollenverteilung. Oder sind Hausarbeit & Kindererziehung heute Männersache?

Uff, denkt ihr jetzt? Heikles Thema. Wie mag das wohl ausgehen? Uff. Dachte ich auch, als ich überlegte, wie ich diesen Artikel beginne, ohne direkt parteiisch zu werden. Denn eines ist klar, ich bin eine Mama und natürlich wird dieser Artikel negativ für die Väter dieser Welt ausfallen. Also, Daddys, könnt ihr jetzt immer noch überlegen, ob ihr lieber wegklicken oder weiterlesen wollt. Ihr habt die Wahl! Oder eure Frau zwingt euch zum Lesen. Das ist auch okay für mich.  Read more ›

Tutorial: Natürliches Make-up für jeden Tag

Ein Tutorial, ernsthaft?! Jetzt fängt sie auch noch damit an? Normalerweise ist Schminken wirklich nicht mein Metier und ich fand mich immer gut, so wie ich bin. Doch vor einigen Tagen wurde ich eines besseren belehrt. Oder eher, ich habe verstanden, dass Make-up manchmal doch etwas wirklich tolles sein kann. Es unterstreicht das, was ich bin.

Sicherlich wird es trotzdem Tage… ach, was sag ich, Wochen geben, in denen ich mich gar nicht schminke. Aber ab und zu werde ich den Gesichts-Wonderbra sicherlich mal anziehen. 🙂

Vorab, dies ist keine Koorperation. Mit einer lieben Freundin sprach ich darüber, wie wohl mein Braut-Make-up aussehen könnte und dass ich mich so gern selbst schminken würde. Sie empfahl mir, mich bei MAC Cosmetics schminken zu lassen, mir Tipps zu holen und vielleicht das ein oder andere Produkt mitzunehmen. Die liebe Juliem von Juliem Make-up Artist hat mich beraten und geschminkt und ich war mehr als happy. Read more ›

Sick sucks. Mamas werden nicht krank.

Processed with VSCO with hb1 preset

Ein grippaler Infekt ist eine akute Infektionskrankheit der Schleimhaut von Nase, Hals und / oder Bronchien. Zur Behandlung dieser Krankheit wird in erster Linie empfohlen, dem Körper Ruhe zu gönnen – Oookay, spätestens als ich das las, musste ich lauthals lachen und dachte nur verzweifelt: Ich darf niemals krank werden.

Aber was ist, wenn es doch passiert? Es ist die reinste Folter. Wisst ihr, klar hatte ich schon mal einen Schnupfen seit dem ich Mama bin und klar hatte ich auch sonst mal Tage, an denen ich am liebsten niemals das Bett verlassen hätte. Read more ›